Nachtjagd Zielfernrohr SWAROVSKI Z6 2,5-15X56 P L

Swarovski Z6 2,5-15×56 Nachtzielfernrohre Jagd jagen jäger jaegermagazin Test Nachtjagd

7.7

Im JÄGER Praxistest: Das SWAROVSKI Z6 2,5-15X56 P L

Ob auf Raub- oder Schwarzwild, die Nachtjagd stellt besondere Ansprüche an die Zieloptik. Möglichst hell sollen sie sein, die  Zielfernrohre für die Jagd bei schwierigen Lichtverhältnissen. Doch welches ist das ideale Glas für Sie?

JÄGER- Tester Frank Heil hat neun dieser modernen Lichtwunder im Revier erprobt. Hier klicken um zur Gesamtübersicht zu gelangen.

Das SWAROVSKI Z6 2,5-15X56 P L

Das Zielfernrohr Z6 2,5-15×56 P L von Swarovski ist ein lichtstarker Allrounder, konzipiert für die Jagd in der Dämmerung sowie bei Mond- schein und überhaupt bei schlechten Lichtverhältnissen. Der 6fache Zoom bietet einen wirkungsvollen jagdlichen Einsatzbereich von einem (bedingt) drückjagdtauglichen Sehfeld bis hin zu einer 15fachen Vergrößerung für präzise Schüsse auf größere Entfernungen. Die HD-Optik und der seitliche Parallaxeausgleich garantieren ein zielsicheres Bild. Weitere Kennzeichen: Verstellbereich -3 bis +2 Dioptrien; Lichttransmission 91 Prozent; Treffpunktkorrektur des Absehens pro Klick einen Zentimeter auf 100 Meter; manueller Parallaxeausgleich von 50 Meter bis unendlich; Filtergewinde objektivseitig M 58 x 0,75 Millimeter.

Technische Daten:

Hersteller

Swarovski

Modell

Z6 2,5-15×56 P L

Vergrößerung

2,5–15

wirksamer Objektivdurchmesser (mm)

24–56

Durchmesser Austrittspupille (mm)

9,5–3,8

Dämmerungszahl

7,1–29

Sehfeld auf 100 m (m)

16,5–2,7

Augenabstand (mm)

95

Verstellweg auf 100 m (cm)

Höhe 180, Seite 100

Mittelrohrdurchmesser (mm)

30

Objektivrohrdurchmesser (mm)

62

Okularrohrdurchmesser(mm)

45,5

Länge (mm)

364

Gewicht (g)

635

Besonderheiten

wasserdicht bis 4 m (edelgasgefüllt)

Preis

2.610 Euro

SWAROVSKI Z6 2,5-15X56 P L II Jagd jagen jäger jaegermagazin Test Nachtjagd Zielfernrohre Zielfernrohr

Reviererfahrung SWAROVSKI Z6 2,5-15X56 P L

Zwei dieser Zielfernrohre wurden über Jahre auf einer Mauser M03 im Kal. .270 WSM bzw. auf einem Blaser-Bergstutzen (Kal. .30 R/6,5×65 R) mit bestem Erfolg geführt. Als bedingt für die Drückjagd geeignet, wurde das maximale Sehfeld empfunden. Die 15fache Vergrößerung taugte für fast alle notwendig werdenden Weitschüsse. Ab halben Mond bewährten sie sich auch an der Kirrung. Überhaupt meisterten beide Gläser fast sämtliche Aufgaben zur vollen Zufriedenheit. Weder Mechanik noch Optik zeigten Schwächen, und die Tag/Nacht-Absehen-Beleuchtung erwies sich als komfortabel.

Unser Fazit


Verarbeitung
8
Präzision Mechanik
8
Qualität Optik
8
Qualität beleuchtetes Absehen
8
Einsatzvielfalt
8
Elektronik
7
Preis / Leistung
7