Nachtjagd Zielfernrohr LEICA MAGNUS 2,4-16X56

leica-magnus-24-16×56-jagd-jagen-jaeger-jaegermagazin-test-nachtjagd-zielfernrohre.

8

Im JÄGER Praxistest: Das LEICA MAGNUS 2,4-16X56

Ob auf Raub- oder Schwarzwild, die Nachtjagd stellt besondere Ansprüche an die Zieloptik. Möglichst hell sollen sie sein, die  Zielfernrohre für die Jagd bei schwierigen Lichtverhältnissen. Doch welches ist das ideale Glas für Sie?

JÄGER- Tester Frank Heil hat neun dieser modernen Lichtwunder im Revier erprobt. Hier klicken um zur Gesamtübersicht zu gelangen.

Das LEICA MAGNUS 2,4-16X56

Das Zielfernrohr ist brauchbar für nahezu alle jagdlichen Anwendungen. Es schenkt dem Jäger wertvollle Minuten. Der große Objektivdurchmesser, die hochwirksame Eintrittspupille bei mittleren Vergrößerungen und die Lichttransmission von mehr als 91 Prozent ermöglichen ein Ansprechen bis zum letzten Büchsenlicht. Mit der maximal 16-fachen Vergrößerung ist es geeignet für den präzisen Schuss auf große Distanzen. Weitere Kennzeichen: Zoomfaktor 6,7; Parallaxe einstellbar, 50 Meter bis unendlich; Verstellbereich -4 bis +3 Dioptrien; Absehen-Klickverstellung ein Zentimeter auf 100 Meter; Punkt-Absehenbeleuchtung; Abschaltautomatik nach drei Minuten, ±75 Grad; Einschaltautomatik, Aktivierung durch Lage und/oder Bewegung; Leica AquaDuraTM-Vergütung der Linsen, Wasser und Schmutz perlen ab; Absehen L-4a.

LEICA MAGNUS 2,4-16X56 Jagd jagen jäger jaegermagazin Test Nachtjagd Zielfernrohre Zielfernrohr

Technisch Daten:

Hersteller

Leica

Modell

Magnus 2,4-16×56

Vergrößerung

2,4–16

wirksamer Objektivdurchmesser (mm)

56

Durchmesser Austrittspupille (mm)

12,4–3,5

Dämmerungszahl

7–29,9

Sehfeld auf 100 m (m)

17–2,6

Augenabstand (mm)

90

Verstellweg auf 100 m (cm)

Höhe 159, Seite 140

Mittelrohrdurchmesser (mm)

30

Objektivrohrdurchmesser (mm)

64

Okularrohrdurchmesser(mm)

46

Länge (mm)

360

Gewicht (g)

815

Besonderheiten

sehr robust

Preis

2.760 Euro

LEICA MAGNUS 2,4-16X56 II Jagd jagen jäger jaegermagazin Test Nachtjagd Zielfernrohre Zielfernrohr

Reviererfahrung LEICA MAGNUS:

Mit 17 Metern Sehfeld bedingt für Drückjagden brauchbar, spielte das Zielfernrohr seine Trümpfe im Jagdalltag aus. Brillante Optik und solide Mechanik zeichneten es ebenso aus wie klare Absehen-Beleuchtung und Beschichtung der Außenlinsen, die Wasser abperlen ließ und bei Sauwetter den präzisen Schuss ermöglichte. Angenehm war die Absehen-Beleuchtungsautomatik, die nach kurzer Ruhezeit die Beleuchtung abschaltete, diese jedoch bei Bewegung sofort wieder einschaltete. Montiert auf einer Mauser M03 im Kal. .30-06 gab’s über Monate keine Situation, die dieses Glas nicht meisterte.

Unser Fazit


Verarbeitung
8
Präzision Mechanik
8
Qualität Optik
8
Qualität beleuchtetes Absehen
8
Einsatzvielfalt
8
Elektronik
9
Preis / Leistung
7