Mauser M 12 Extreme

Wer in Schottland jagen möchte, muss erst seine Treffsicherheit beweisen. Kein Problem mit der Mauser M12. ©Hamzan Yassin

Wer in Schottland jagen möchte, muss erst seine Treffsicherheit beweisen. Kein Problem mit der Mauser M12 (hier mit Holzschaft). ©Hamzan Yassin

9.6

Getestet von sechs JÄGER-Lesern, unter härtesten Bedingungen auf der Jäger-Testreise 2015 in den schottischen Highlands – Mauser M 12 Extreme

Eine echte Mauser zu einem günstigen Preis. Kann das funktionieren? „Ja“, befanden die Tester: „Eine echt gute und zuverlässige Waffe für jede Jagd, die einem von Anfang an Vertrauen gibt“.

Der Name Mauser steht in Jägerkreisen für bestimmte Grundwerte – vor allem Tradition und absolute Zuverlässigkeit.  Dementsprechend hoch waren die Erwartungen an die M 12 Extreme, die als Neuentwicklung aus dem Hause Mauser ihr Fähigkeiten in Schottland beweisen musste.

Die Waffe muss im Anschlag perfekt sitzen, vor allem bei Distanzschüssen aus dem Liegen. ©Hamza Yassim

Die Waffe muss im Anschlag perfekt sitzen, vor allem bei Distanzschüssen aus dem Liegen. ©Hamza Yassim

Und tatsächlich, die M 12 in Ganzstahlkonstruktion und Synthetikschaft war jeder Herausforderung gewachsen.

Der mit Soft-Touch beschichtete Schaft sorgte bei Sturm und kalten Fingern für ein gutes und sicheres Gefühl bei den Schützen und lag immer gut und rutschfest in der Hand. Auch wankende Temperaturen und teilweise extreme Feuchtigkeit durch den schottischen Starkregen stellten kein Problem für die Mauser M 12 dar.

Die M12 in den erfahrenen Händen von Berufsjäger Steve ©Hamza Yassin

Die M 12 in den erfahrenen Händen von Berufsjäger Steve ©Hamza Yassin

Leichtes und vor allem schnelles Repetieren nach den vergleichweise weiten Schüssen war für die Jagd in den Highlands unerlässlich. Hier konnten der weiche Schlossgang in Kombination mit der rutschfesten und griffigen Kunsttoffkugel am Repetierhebel überzeugen.

Weitschusstraining mit der M12 im liegen beim Vorbereitungstreffen ©Hardt

Weitschusstraining mit der M 12 im liegen beim Vorbereitungstreffen ©Hardt

Die Tester konnten sich übrigens schon vor der Reise an die Waffe herantasten. Beim Vorbereitungstreffen in Kasseedorf wurde der Repetierer von allen Kandidaten entsprechend eingeschossen, um die erforderliche Präzision bei einem Weitschuss in den Highlands zu gewährleisten.

Das Sicherungssystem der Mauser  M 12 basiert klassisch und bewährt auf der gesicherten Schlagbolzenmutter durch eine 3­Stellungs­-Flügelsicherung.
Auch das Magazin mit seinem Zick-Zack-Lademuster und der der hohen Ladekapazität (5+1 bei der getesteten Variante) überzeugte durch Verarbietung und Handhabung.
Die Mauser M12 im Einsatz - unter dem prüfenden Blick des Headstalkers Niall Rowantree ©Hamza Yassin

Die Mauser M 12 im Einsatz – unter dem prüfenden Blick des Headstalkers Niall Rowantree ©Hamza Yassin

 

„Die Waffe ein Highlight!“ – Tester Sven

„Die Waffe in Kombiantion mit dem Schalldämpfer –  einfach nur klasse!“ – Tester Uwe

Mauser M 12 Extreme ©Hersteller

Mauser M 12 Extreme ©Hersteller

Standart

Kaliber
  • .22-250 Rem.
  • .243 Win.
  • .308 Win.
  • 6,5 x 55
  • .270 Win.
  • 7 x 64
  • .30-06
  • 8 x 57 IS
  • 9,3 x 62
Lauflänge56 cm
Gesamtlänge106,5 cm
Gewichtca. 3,1 kg
Magazinkapazität5+1
Abzugsgewichtca. 950 g

 

MAGNUM

Kaliber
  • 7 mm Rem. Mag.
  • .300 Win. Mag.
  • .338 Win. Mag.
Lauflänge62 cm
Gesamtlänge112,5 cm
Gewichtca. 3,2 kg
Magazinkapazität4+1
Abzugsgewichtca. 950 g

 

Hier geht es zu den anderen getesteten Produkten!

Unser Fazit


Schaftform
8
Abzug
10
Gewicht
10
Präzision
10
Repetiervorgang
9
Rückstoßverhalten
10
Magazinhandling
10