7 Ansitzleitern im Test: Askari-Hochsitz „Keiler“

7 Ansitzleitern im Test: Askari-Hochsitz „Keiler“

7 Ansitzleitern im Test: Askari-Hochsitz „Keiler“

7

Sie benötigen eine freistehende Leiter oder einen Bock für Ansitz oder Drückjagd? Mit langer Haltbarkeit? Kein ProblemJÄGER-Tester Frank Heil hat sieben Ansitze aus Metall erprobt. Hier seine Erfahrungen.

Askari-Hochsitz „Keiler“

Der geschlossene Hochsitz ist konzipiert für längere, bequeme Ansitze. Seine Kennzeichen: rutschsichere Leiter; hoher Einstiegsbereich; Gewehrauflagen zu allen Seiten; mit Reißverschlüssen zu öffnende Fenster; dicke Sitzpolster und massive Stützstreben. Nicht verrottendes Zeltmaterial umhüllt den Sitzbereich.

Technische Daten

ModellKeiler
HerstellerAskari
VertreiberAskari
MaterialStahlprofil, Zeltmaterial
Sitzhöheetwa 3 m
Gewehrauflagehöhenverstellbar, gepolstert
Höhe der Gewehrauflageetwa 3,6 m
ZusatzeinrichtungenPolster für Sitz und Rückenlehne
MaßeGesamthöhe etwa 4,2 m
Gewichtetwa 90 kg
BesonderheitenTragkraft etwa 150 kg, Lieferung in drei separaten Paketen
Preis330 Euro

Reviererfahrungen

Wind- und wettergeschützt ließ es sich im „Keiler“ auch während grober Witterungsunbilden stundenlang aushalten. Je nach Bedarf konnten die Reißverschluss-Fenster geschlossen oder geöffnet werden. Zwei schlanke Personen fanden auf der Sitzbank genügend Raum. Um dieser jagdlichen Einrichtung Sturmfestigkeit zu verleihen, wurden neben den mitgelieferten Erdspießen zusätzliche Bodenanker verwendet. Obwohl als fixe Einrichtung konzipiert, ließ sie sich von drei Personen problemlos umstellen.

Hier geht es zu den anderen Test-Kandidaten

Unser Fazit


Verarbeitung
7
Stabilität
7
Transport
7
Sitzkomfort
7
Preis / Leistung
7