Stangensammeln 2016

Wer schon einmal eine frische Abwurfstange gefunden hat, wird das Gefühl kennen: Stangenfieber!

Jedes Jahr treibt es uns Anfang März ins Revier, um Abwürfe vom Rotwild zu suchen. Dadurch, dass unser Revier Wintereinstand von einigen Hirschrudeln ist, sollte man meinen, wir müssten fast täglich über Stangen stolpern. Leider ist dies nicht so, da hier in Vorpommern das Stangenwildern eine Art Volkssport ist.

Sehr oft erwischt man einzelne Männer mit Fahrrad und Fernglas im Revier. Da diese dann meistens ihre Stangen versteckt haben, ist man leider machtlos.
So kommt es, dass die Hirsche fast täglich aus der Ruhe gebracht werden und Anfang März, wenn wir losziehen, fast kein Fluchtverhalten mehr an den Tag legen. Oft ziehen die Geweihten, nachdem sie einen Menschen entdeckt haben, nur wenige hundert Meter, um dann wieder in sicherem Abstand zu verharren und sich wieder zu beruhigen.

Für eine größere Ansicht einfach auf die Bilder klicken!

 

Dieser kleine Clip entstand beim Salzlecken befüllen. Wir hatten unsere Kamera wie immer dabei und sahen ein Rudel Hirsche davon ziehen. Diese Gelegenheit nutzten wir und suchten den Einstand ab. Resultat: drei geringe Abwurfstangen.
Zwei davon konnten wir quasi beim Fund filmen, was Euch wiedereinmal ermöglicht, Gerolds überschwängliche Euphorie zu erleben. 😉

 

der 3-5 jährige 12-Ender den Gerold im Video findet ©Wilddiebe

der 3-5 jährige 12-Ender den Gerold im Video findet ©Wilddiebe

Das ist echtes Jagdfieber, wenn auch ausgelöst durch Stangen! Insgesamt haben wir jetzt am Ende der Sammelzeit neun Stangen gefunden. Das ist nicht viel, in Anbetracht dessen, dass etwa 50 Hirsche täglich bei uns anzutreffen sind. Aber wie oben beschrieben, ist man gegen manche Umstände leider nicht gewappnet.

Für eine größere Ansicht einfach auf die Bilder klicken!

Viel Spaß mit diesem Video, in etwa 14 Tagen beginnen dann die Damhirsche ihre Stangen zu verlieren, wir schauen mal, ob wir dann auch fündig werden.

Waidmannsheil Gerold & Paul