Die Wilddiebe – Sauen satt bei der Drückjagd im Forstgut Reilmann

am-zweiten-jagdtag-standen-wir-vor-einer-noch-groesseren-strecke-unsere-erwartungen-waren-weit-uebertroffen

Am zweiten Jagdtag standen wir vor einer noch größeren Strecke. Unsere Erwartungen waren weit übertroffen.

Drückjagd im Forstgut Reilmann –  der zweite Jagdtag

Am zweiten Tag schlug dann das Wetter um. Sonnenschein und etwa 5 Grad dazu kaum Wind und wenig Geräusche. Die Bedingungen waren also perfekt.

Und das machte sich auch gleich bemerkbar. Das Schwarzwild lag nicht sehr fest und so fielen schon einige Salven bevor die Treiber überhaupt zum Einsatz kamen.

Nach drei Stunden Treiben waren dann 180 Schüsse gefallen, wobei davon etwa 50 den Nachbarjägern im Feld zuzusprechen sind.

Und es lagen nochmal 71 Stücke Wild auf der Strecke. Davon wieder 35 Sauen.

Wieder Rekordstrecke

Am zweiten Jagdtag standen wir vor einer noch größeren Strecke. Unsere Erwartungen waren weit übertroffen.

Am zweiten Jagdtag standen wir vor einer noch größeren Strecke. Unsere Erwartungen waren weit übertroffen.

Eine absolute Rekordstrecke. Noch vor drei Jahren erlegten wir etwa 40 Sauen im Jagdjahr. Jetzt erlegten wir 72 an zwei Jagdtagen. Der Sauentrend bei uns im Revier ist also deutlich. Es geht stetig bergauf.

Ein funktionierendes Bejagungsmodell, große Vorbereitungen und absolute Verausgabung bei der Jagd selbst. Der best mögliche Lohn für alle Strapazen ist so eine Strecke. Das macht glücklich!

Ein funktionierendes Bejagungsmodell, große Vorbereitungen und absolute Verausgabung bei der Jagd selbst. Der best mögliche Lohn für alle Strapazen ist so eine Strecke. Das macht glücklich!

Viele erlegte Frischlingsbachen hatten inne, Überläuferbachen wogen teilweise über 70kg und waren nur noch 3-4 Wochen vom Frischen entfernt. Solche Zeichen müssen wir deuten!

Ab dem 15.01. wollen wir die Schwarzwildjagd daher bei uns im Revier für dieses Jahr komplett aussetzen.

Das Frischen wird früher beginnen als normal, das steht fest!

Und auch an diesem Tag lieferte unsere Bläsergruppe fehlerfreie Totsignale.

Und auch an diesem Tag lieferte unsere Bläsergruppe fehlerfreie Totsignale.

Wildvermarktung bei der Drückjagd im Forstgut Reilmann

Heute sind schon alle 129 Stücke Wild vermarktet. Immerhin 50 Stücke mehr als wir uns erträumt hätten. Wir danken alllen Schützen und freuen uns schon aufs nächste Jahr!

Bruchübergabe!

Bruchübergabe!

Und nochmals wollen wir unserem Jagdkönig Sebastian Hildebrandt gratulieren, am ersten Tag erlegte er sieben Sauen, ein Damkalb und ein Kitz. Am zweiten Tag erlegte er ein Stück Rehwild.

Insgesamt also 10 Stücke Schalenwild an zwei Jagdtagen und alle Stücke waren sauber geschossen, so wünscht man sich das von seinen Gästen!

Waidmannsheil und Waidmannsdank!