42er Zielfernrohre – Das DOCTER UNIPOINT 1,5-6X42

DOCTER UNIPOINT 1,5-6X42

DOCTER UNIPOINT 1,5-6X42

9

Reviertest DOCTER UNIPOINT 1,5-6X42

Variabel für Ansitz- und Drückjagd, aber nicht geeignet für die Nachtjagd. Ein „Daily-Driver“ sozusagen?

Dann empfiehlt sich als Kompromiss ein Zielfernrohr mit 42er Objektivdurchmesser wie das DOCTER UNIPOINT 1,5-6X42

Eigenschaft – Das DOCTER UNIPOINT 1,5-6X42

Das Doctor Unipoint 1,5-6×42 besticht durch Farbtreue, hohen Kontrast, Randschärfe sowie präzise Mechanik. Das Herzstück bildet die Beleuchtungseinheit tipcontrol mit Tageslichtabsehen in der 2. Bildebene. Ein vom Schützen sehr schnell zu erfassender roter Punkt bildet die Zielmarke.
Weitere Details: Leuchtpunktsteuerung mittels Tipptaster; automatische Abschaltung nach drei Stunden; Dual-Memory Funktion; Rohrkörper aus Luftfahrt- Aluminium und leistungsstarke Optikkomponenten halten extremen klima- tischen Bedingungen stand. Ausgerüstet mit dem Absehen 4-0, sitzt das Fadenkreuz in der 1. Bildebene und verändert sich bei Vergrößerungs- wechsel. Dagegen be ndet sich der Leuchtpunkt, wie bereits erwähnt, in der 2. Bildebene; Dioptrienausgleich -2,5 bis +2,5; Linsenvergütung voll mehrfach; parallaxefrei auf 100 Meter; Absehen-Verstellung je Klick auf 100 Meter ein Zentimeter; beschlagfrei, druckwasserdicht.

Technische Daten des DOCTER UNIPOINT 1,5-6X42

Modell Unipoint 1,5-6×42
Hersteller Docter
Vertreiber Fachhandel
Durchmesser Austrittspupille 15–7 mm
Dämmerungszahl 4,2–15,9
Sehfeld auf 100 m 19,1–7,1 m
Augenabstand 80 mm
Durchmesser Mittelrohr 30 mm
Länge 323 mm
Gewicht 560 g
Preis 1.380 Euro

Reviererfahrungen mit dem DOCTER UNIPOINT 1,5-6X42

Das Docter unipoint 1,5-6×42 vereinte Eleganz und Funktionalität und erwies sich aufgrund des schlanken Designs besonders gut für klassische Kipplaufwaffen geeignet. Die Kombination von Absehen in 1. Bildebene und Leuchtpunkt in 2. Bildebene bewährte sich für Pirsch oder Dämmerungsansitz. Die 1. Bildebene erlaubte das Schätzen der Entfernung zum Wild, und der auf große Distanz wenig vom Ziel verdeckende, stets gleichgroße Leuchtpunkt kam dem präzisen Schuss entgegen. Der variable Vergrößerungsbereich erlaubte ein Einsatzspektrum von Pirsch über Drückjagd bis hin zum Ansitz, der aufgrund des 42 mm Objektiv- durchmessers bis in die Dämmerung möglich war.

Unser Fazit


Verarbeitungsqualität
9
Optik
9
Mechanik
9
Bedienfreundlichkeit
9
Preis / Leistung
9