Bleifreie Munition im großen Ballistik-Test

Aufmacher 3 Bild 04_IMG_1565 Kopie jaegermagazin jagd bleifreie munition kaliber beschuss buechse

Workshop: Der Beschuss der Seifenblöcke ermöglicht den Teilnehmern, bleihaltige und -freie Büchsenmunition objektiv miteinander zu vergleichen.

Tabelle 2

RWS

Evolution Green

RWS

Doppelkern (Blei)

Blaser

CDC

Norma

Kalahari

Lutz Möller

KJG

Nosler E-Tip/

Winchester

Jaguar

Classic

Geschoss (g)8,810,710,49,78,011,79,2
Geschoss (gr.)136165160150123180142
v2 (m/s)919813860925981832904
Energie (J)3.7213.5343.8344.1583.8354.0373.760
WaffeSavage 111 BTHSauer S 101Savage 110 WBSavage 111 BTHBlaser R8Savage AxisSavage 111 BTH
Lauflänge (cm)56565656545656
Penetration (cm)52394450+70+4950+
Volumen/Kaverne (l)1,501,501,451,301,301,201,15
Weg bis Anfang

Geschossdeformation (cm)

1,51,01,52,00,52,51,5
Weg bis maximale

Kaverne (cm)

10,09,010,010,06,39,09,0
Durchmesser

Kaverne (cm)

11,511,012,09,09,910,010,0
Länge Kaverne (cm)423135404031

44

Geschossdurchmesser

aufgepilzt (mm)

7,713,017,98,414,4
Restgewicht (%)61489999,5
Zielentfernung (m)8010010010010050100

Tabelle 3

Brenneke

TAG

RWS

ID Classic (Blei)

Sellier & Bellot

Exergy

Romey

KSD

RWS

Uni Classic (Blei)

Federal Trophy

Copper

Sellier & Bellot

TM (Blei)

Geschoss (g)10,09,711,710,011,710,711,7
Geschoss (gr.)155150180155180165180
v2 (m/s)900858808833805870807
Energie (J)4.0683.5783.8083.4853.7794.0463.798
WaffeSavage 111 BTHSavage 111 BTHSavage 111 BTHSavage 111 BTHBlaser R8Savage 111 BTHSauer 202
Lauflänge (cm)56565656545656
Penetration (cm)35474649453754
Volumen/Kaverne (l)1,100,980,950,900,860,860,78
Weg bis Anfang

Geschossdeformation (cm)

1,00,01,55,02,01,51,0
Weg bis maximale

Kaverne (cm)

6,09,57,510,010,09,09,0
Durchmesser

Kaverne (cm)

9,511,07,56,59,18,08,5
Länge Kaverne (cm)422937403039

32

Geschossdurchmesser

aufgepilzt (mm)

9,517,215,915,718,7 –
Restgewicht (%)8466995699,589
Zielentfernung (m)80150150100100100100

Geschossversagen

Was bei den Seifentests der entscheidende Punkt ist, ist, dass die Ergebnisse Rückschlüsse auf das Verhalten im Wildkörper zulassen. Dabei geht es vor allem darum, die beiden häufigsten Anzeichen für Geschossversagen zu erkennen und zu vermeiden. Das erste ist das mangelnde Ansprechen (Aufpilzen) des Geschosses mit der damit verbundenen mangelnden Energieabgabe und Gewebezerstörung im Wildkörper, die zu einer zu schwachen oder stark verzögerten Wirkung führt. Typische Beispiele sind hier zu harte/zähe Geschosskonstruktionen oder -materialien, häufig in Verbindung mit langsamen Kalibern, deren Geschwindigkeit einfach nicht ausreicht, um das zähere bleifreie Geschossmaterial zu deformieren und dementsprechend zu Energieabgabe und Gewebezerstörung im Wildkörper umzusetzen.

KB 1a _05__30-06_150 GMX SPFI aus Savage 110 Wild Boar jaegermagazin jagd bleifreie munition kaliber beschuss buechse

Vergleichstest: neben der Ermittlung von entscheidenden Parametern zur Bewertung der Leistungsfähigkeit wird auch die Präzision überprüft.

Zersplittern des Geschosses

Das zweite ist das zu frühe Zersplittern des Geschosses. Hier führt ein zu schneller Masseverlust zu einer zu geringen Tiefenwirkung. Häufig beobachtet bei Teilzerlegern mit spröden Kernmaterialien wie Zinn, wo besonders nach Knochentreffern oder längeren Wegen im Wildkörper bis zu den vitalen Organen schon zu viel Material abgesplittert ist und entsprechend die Gewebezerstörung zu früh zu stark reduziert ist, um noch den gewünschten Effekt zu haben. Beides im übrigen Phänomene, die man auch bei einigen extremeren Geschosskonstruktionen mit Bleikern beobachten kann.

Das detaillierte Interview mit Jens Tigges zu bleifreier Munition lesen Sie hier.