Eine grüne Büchse für unsere Feldflur

sauer_s404_fendt_frontal_perspektivisch-2000×1325

© Sauer/Fendt

Zum Ersten, zum Zweiten und zum Dritten: die Versteigerung der Sauer 404 „Fendt 1050 Vario“ ist vorüber. Den Zuschlag für 30050,88 € erhielt die Firma Waffen Kuhlmann aus 49577 Ankum im Auftrag eines Bieters, der anonym bleiben möchte. Die giftgrüne Büchse erinnert an den Fendt 1050 – ein 14 Tonnen Trecker und das Flagschiff der Firma Fendt.

PM: J.P. Sauer und Sohn

Massig und Grün – die Treckerbüchse

So geht Engagement fürs Niederwild: Sauer spendet über 30.000 Euro für das Projekt Netzwerk Lebensraum Feldflur aus dem Erlös der Sauer 404 Fendt 1050 Vario

© Sauer/Fendt

Der neue Besitzer kann sich über einige pfiffige Details freuen:

  • Miniatur des 500 PS starken Acker-Giganten
  • Vorderschaft im Schwung der kraftvollen Motorhaube
  • Hinterschaft als Frontgrill samt verchromtem Logo
  • Griffeinlagen als Traktorreifen
  • Kammer als gelochte Auspuff-Abdeckung
  • Magazinboden als Felge in original Fendt-Farbton „Terra Red“ mit Hutmuttern
  • Dieselross-Logo im Pistolengriff
  • Markanter Typen-Schriftzug auf dem Gehäuse
  • In Fendt-grün lackierter Waffenkoffer mit original Typenschildern

240 Hektar mehr fürs Niederwild

Die Hoffnung von Peter-Josef Paffen (Vorsitzender der AGCO/Fendt Geschäftsführung) mit dem einzigartigen Themengewehr Begeisterung bei Jägerinnen und Jäger auszulösen und eine möglichst hohe Spendensumme für das DJV-Projektes Netzwerk Lebensraum Feldflur zu generieren, hat sich somit mehr als erfüllt. Im Netzwerk-Projekt Lebensraum Feldflur kooperieren bereits seit 2012 Teilnehmer aus Jagd, Naturschutz, Bienenhaltung und Energiewirtschaft.

Erklärtes Ziel ist den Anbau von Energiepflanzen die letztlich als Biomasse der Energieerzeugung zugeführt werden, enger mit dem Arten- und Naturschutz zu verbinden. Die neueste Idee des Netzwerkes ist das Kooperationsprojekt „Bunte Biomasse“ zwischen Deutschem Jagdverband, Deutscher Wildtierstiftung und VEOLIA im April 2019.

Um den Verlust der Biodiversität in der Feldflur zu stoppen, sollen im Rahmen des Projekts in den kommenden fünf Jahren deutschlandweit 500 Hektar Mais durch ertragreiche, mehrjährige Wildpflanzenmischungen zur Biomasseproduktion ersetzt werden.

„Durch den Erlös für unsere Sauer 404 „Fendt 1050 Vario“ kommen jetzt weitere 240 Hektar dazu“, freut sich Sauer-Geschäftsführer Matthias Klotz. „Das macht uns richtig stolz, denn schöner, außergewöhnlicher und erfolgreicher konnten wir und unsere Kollegen von Fendt und Auctronia nicht zeigen, dass bei uns die Partnerschaft mit Jägern und Landwirten kein Slogan, sondern gelebte Firmen-Philosophie ist.“

Waffe sorgt für Furore

Schon bei der Enthüllung der einzigartigen Waffe aus Isny auf dem Bundesjägertag 2019 in Berlin war das Interesse der Delegierten enorm. Mindestens genauso schnell und groß war das Echo in den Medien. Durch die Geschäftsfelder der Kooperationspartner: auf der einen Seite Fendt, dem traditionsreiche Landtechnikhersteller, und auf der anderen Seite J. P. Sauer & Sohn, Deutschlands ältestem Jagdwaffenhersteller, war die Reaktion in Jagdlichen-, Sportschützen- und Agrar-Medien deutlich zu vernehmen.

Für die Vermarktung wählten die Premiumpartner des Deutschen Jagd Verbandes Auctronia, eine der modernsten und bekanntesten Auktionsplattformen für Jäger, Sammler und Sportschützen. „Diese Auktion hat zur Freude aller Beteiligten eine außergewöhnlich hohe Reichweite erzeugt und war bislang der größte Besuchermagnet in der Geschichte von Auctronia“ freut sich Jochen Kistner, Leiter E-Commerce bei Frankonia und zuständig für die Auktionsplattform Auctronia. Bis zum Auktionsende haben über 129 000 Besucher die Auktionsseite aufgerufen, insgesamt sind über 100 Gebote eingegangen und die durchschnittliche Verweildauer war bei der „Fendt 1050 Vario“ drei Mal so hoch wie bei anderen Repetierern auf Auctronia.

Ein enormes Interesse das auch Matthias Klotz, Geschäftsführer der J. P. Sauer & Sohn GmbH, bestätigen kann: „Die Auktion hat eingeschlagen, wie das Profil eines 1050er Fendt in weichen Boden! Uns haben Interessenten aus ganz Europa kontaktiert, entweder um direkt bei dieser Auktion mitzubieten oder um Ideen für weitere Themengewehre vorzuschlagen. Erstaunlich wie vielfältig hier die Bandbreite war!“