9 Zielfernrohre für die Nachtjagd im Test

Test Zielfernrohre Nachtjagd jagd Jägermagazin Swarovski Zeiss Vixen

Möglichst hell sollen sie sein, die  Zielfernrohre für die Nachtjagd. Doch welches ist das ideale Glas für Sie? JÄGER- Tester Frank Heil hat neun dieser modernen Lichtwunder im Revier erprobt.

Ob auf Raub- oder Schwarzwild, die Nachtjagd stellt besondere Ansprüche an die Zieloptik.

Wichtigstes Kriterium der Zielfernrohre: ein möglichst helles Bild.

Wichtige Merkmale von Nachtjagd-Zielfernrohren sind neben einem beleuchteten Absehen (möglichst nicht mitvergrößernd) Objektivdurchmesser und Transmission. Bei der Auswahl der Test-Zielfernrohre beschränkten wir uns auf 56er Objektivdurchmesser und mindestens 6fach Zoom bzw. auf mehr als 56 Millimeter Objektivdurchmesser (58–72 mm) und mindestens 4fach Zoom. Der Kaufpreis spielte bei der Auswahl der Testkandidaten eine untergeordnete Rolle. Alles in allem ist deswegen bei der Bewertung ein direkter Vergleich zwischen den Geräten weder gewollt noch möglich.

Nachtjagd – Zielfernrohre: Die Testkandidaten

( Bild klicken für Einzelbewertung der Zielfernrohre )

Weitere Artikel zur Nachtjagd finden Sie hier:

JÄGER-Diskussion: Da es immer mehr Schwarzwild gibt, wird gerade in vielen Feldrevieren sehr häufig zur Nachtzeit gejagt. Macht es dann überhaupt noch Sinn, das übrige Schalenwild während der Nacht zu schonen?

Nachtzielgerät im Test: SAUEN-Leser Malte Stock machte während eines Auslandspraktikums Bekanntschaft mit einem umstrittenen Nachtsicht-Vorsatzgerät , das seine Sichtweise veränderte.

Fuchsjagd am Luder – 15 kleine Fehlerlein: Ab dem 10. Februar neigt sich die Ranz der Füchse dem Ende, die Fraßsuche rückt wieder in den Vordergrund. Die Rüden sind vom Laufen hungrig, die Fähen vom zu erwartenden Nachwuchs. Ideale Voraussetzungen also, um sie am Luder zu bejagen.