JÄGER Fernglas Test – Das Steiner Ranger Extreme 8×42

JÄGER Fernglas Test – Das Steiner Ranger Extreme 8×42

6.6

Ferngläser für die Jagd gibt es viele, aber was taugt ein Allrounder wie das Steiner Ranger Extreme 8×42 ?

Sie benötigen ein vielseitig einsetzbares Fernglas, mit dem Sie auf dem Ansitz, auf der Pirsch oder während der Revierfahrt gut gerüstet sind? Dann empfiehlt sich ein Fernglas mit 42er Objektivdurchmesser. Aber Vorsicht, es gibt große Unterschiede. Sowohl die eingesetzten Werkstoffe als auch der Fertigungsaufwand beeinflussen die Kosten und letztendlich den Preis. Von einem nur wenige hundert Euro kostenden Fernglas sind nicht die Leistungen zu erwarten wie von einem solchen, für das mehr als zweitausend Euro zu zahlen sind. Aber auch zwischen letzteren sind Vergleiche nur sinnvoll, wenn Objektivdurchmesser sowie Vergrößerung übereinstimmen. Denn es ist wesentlich schwieriger, ein 10×42 mit Schärfe bis zum Linsenrand zu fertigen, als ein solches mit lediglich achtfacher Vergrößerung.

Steiner Ranger Extreme 8×42

JÄGER Fernglas Test - Das Steiner Ranger Extreme 8x42

Steiners kompaktes, leichtes und simpel zu handhabendes Fernglas ist gegen Beschlagen von innen mit Stickstoff gefüllt. Die Lichtstärke von 27,56 ist recht hoch. Somit liefert die Optik auch bei ungünstigen Lichtverhältnissen helle und klare Bilder. Weitere Kennzeichen: die High-Contrast-Optik liefert bis in den Nahbereich von zwei Metern kontrastreiche, scharfe Bilder mit natürlicher Farbwiedergabe; das Fokussieren erfolgt stufenlos am Mitteltrieb und gewährleistet schnelles Scharfstellen von nah bis unendlich; die Gummiarmierung bewirkt eine gute Handhabung des Glases; Funktionsbereich reicht von -20 bis +80 Grad Celsius; Garantie zehn Jahre

Technische Daten des Steiner Ranger Extreme 8×42

Fotos©Hersteller

HerstellerSteiner
VertreiberAlberts/Fachhandel
ModellRanger Xtreme 8×42
Austrittspupille5,25 mm
Dämmerungszahl18,3
Sehfeld auf 1.000 m125 m
Nahbereich (bei 0 Dioptrien)1,9 m
Dioptrienausgleichnein
AugenmuschelnDrehaugenmuscheln
Fokussierungzentral, innen
VergütungHigh-Contrast-Optik, Spezial-Vergütung
PrismensystemDachkant
Wasserdichtheitbis 3 m, stickstoffgefüllt
GehäuseMakrolon (Polycarbonat), gummiarmiert
Höhe147 mm
Gewicht780 g
ZubehörObjektivschutzkappen, Regenschutz-
deckel, Tasche, Neopren-Tragegurt

JÄGER Fernglas Test - Das Steiner Ranger Extreme 8x42

©Hersteller

Reviererfahrung mit dem Steiner Ranger Extreme 8×42

Die ergonomischen Spezial-Augenmuscheln aus weichem Silikon gewährleisteten den Augen Schutz vor seitlich einfallendem Licht und unangenehmer Zugluft. Der Nutzer mit Brille konnte sie einfach umklappen. Die optimierte Gummiarmierung, das große Fokussierrad und die Daumenmulden lieferten ordentlichen Halt für des Jägers Hände – auch unter schwierigen Witterungsbedingungen wie bei Nässe und Kälte. Und auch mit Handschuhen war ordentliche Griffigkeit gegeben. Immer wieder begeisterte im Revier die ClicLoc-Gurtanbindung. Das Fernglas saß stets fest im Gurt, ließ sich jedoch in Sekundenschnelle mit einem einzigen Handgriff lösen und wieder anbringen. Wirklich eine feine Sache.

Unser Fazit


Verarbeitungsqualität
7
Optik
6
Mechanik
7
Ergonomie / Bedienfreundlichkeit
6
Preis / Leistung
7