Niedersachsen nutzen Waffenamnestie

ak47-1957481_1920

Symbolbild © Pixabay

Im Rahmen einer Waffenamnestie haben Niedersachsen bis Ende Juni fast 10.000 Waffen abgegeben.

Bild.de berichtet, jede fünfte Waffe der Abgegebenen (1.908 Stück) befand sich im illegalen Besitz.

Waffenamnestie erfolgreich in Niedersachsen

Insgesamt wurden bis Ende Juni 9.602 Schusswaffen der Polizei übergeben. Besonders der Anteil der illegalen Waffen stieg  stark an. Im Vergleich zum ersten Halbjahr der Amnestie, haben Niedersachsens Bürger dreimal so viele illegale Waffen bei der Polizei abgeliefert. Wieviele dieser Waffen aus einem Jägerhaushalt stammen, wurde dabei nicht genannt.

Waffenbesitzer hatten zwischen Juli 2017 und Juli 2018 die Chance, illegale Waffen bei Ihren örtlichen Polizeidienstellen straffrei abzugeben. Für Niedersachsens Landespolizeidirektor Knut Lindenau ist die Abgabeaktion ein voller Erfolg.

Waffen und Munition werden vernichtet

Waffen Amnestie in Niedersachsen

Symbolbild © Pixabay

Neben Schusswaffen wurden auch 898 sonstige Waffen abgeben, zum Beispiel Hieb – und Stichwaffen. Über 150 Stück der kalten Waffen waren im illegalen Besitz.

Die größte Abgabemenge erzielte aber Munition. 210.000 Stück Munition und 1.100 Kilogramm ungezählte Munition verschiedenen Kalibers liegen nun in Lagern der Polizei und warten auf ihre Vernichtung.

„Es ist natürlich im Interesse der Allgemeinheit, die Zahl der im Umlauf befindlichen Waffen zu reduzieren. Jede einzelne abgebene Waffe und Munition ist ein Mehr ein Sicherheit“, betonte Knut Lindenau gegenüber der BILD.

Letzte Waffenamnestie erfolgreicher

Zuletzt ermöglichte 2009 eine Waffenamnestie Bürgern, ihre Waffen straffrei der Polizei zu übergeben. Unter dem Eindruck des Amoklaufs von Winnenden im selben Jahr trennten sich Bürger von über 26.600 Waffen, davon waren 3.351 im illegalen Besitz.