Im Test: Wildkameras – Minox DTC 400 Slim

bildschirmfoto-2017-07-25-um-13-20-22

6.3

Im Praxistest – Die Wildkamera Minox DTC 400 Slim

Wildkameras sind aus unseren Revieren kaum mehr wegzudenken. Ob an Kirrungen oder Wechseln, überall helfen sie uns, den Überblick zu behalten, ohne großartig Unruhe zu verbreiten. Doch welche taugt für meine Ansprüche? JÄGER-Tester Frank Heil hat acht verschiedene Modelle erprobt.

Minox DTC 400 Slim

Auf der Basis ihrer äußerst geringen Auslöseverzögerung von unter einer Sekunde und einer Batterielebensdauer von mehr als sechs Monaten wird die Minox DTC 400 SLIM zum zuverlässigen Jagdgehilfen. Sie wird inklusive Befestigungsgurt sowie USB-Kabel geliefert. Dank ihrer Form und Farbe ermöglicht sie den unauffälligen Einsatz. Die SLIM besitzt ein Minoctar-Objektiv, das jede Bewegung scharf, kontrastreich und natürlich aufzeichnet. Videos erfolgen in HD-Auflösung von 10 bis 60 Sekunden. Der Infrarot-Blitz gewährleistet auch bei ungünstigem Licht oder in der Nacht verlässliche Aufnahmen.

Technische Daten der Minox DTC 400 Slim

ModellDTC 400 Slim
HerstellerMinox
VertreiberFachhandel
Maße113 x 253 x 60 mm
Gewicht365 g
Auflösung9 MP
Reichweite15 m
EnergieAA – Batterien
BildanzeigeDatum, Uhr, Temperatur, Mond
Preis229 Euro

Reviererfahrung mit der Minox DTC 400 Slim

Tarnfarben, flach und in der Form der Rundung eines Baumstamms angepasst, ließ sich die DTC 400 SLIM ohne aufwändige Vorbereitungen unauffällig anbringen. Die von ihr gemachten Aufnahmen zeigten eine ansprechende Qualität. Als angenehm empfunden wurde die lange Einsatzdauer von mindestens sechs Monaten. Mit der relativ geringen Auslöseverzögerung taugte sie auch für das Kontrollieren von Wechseln und Pässen.

Unser Fazit


Verarbeitung
8
Bildqualität
7
Auslöseverzögerung
7
Reichweite
7
Funktionsumfang
6
Fernübertragung
1
Zuverlässigkeit
8
Preis / Leistung
6