Im Test: Pirschstiefel – Lowa Ranger II GTX

Lowa Ranger II GTX

Lowa Ranger II GTX

8

Der Frühling hat Einzug gehalten, die Bockjagd steht vor der Tür. Da wird es höchste Zeit, aus den dicken Winterstiefeln in die leichten Pirschstiefel zu schlüpfen. Doch in welche? Um Ihnen die Entscheidung zu erleichtern, hat JÄGER-Tester Frank Heil acht Modelle für Sie im Revier ausgiebig erprobt. Hier seine gemachten Erfahrungen.

Lowa Ranger II GTX

Der Lowa Ranger II GTX präsentiert neueste Schuhtechnologie, angefangen von Gore-Tex für den Wetterschutz über die Vibram-Tactis-DST- Sohle (die Stützfunktion wird durch die Profilge- staltung verbessert, optimales Abrollverhalten durch spezielle Stollenanordnung, weicher Sohlengummi erhöht Dämpfung und Gehkomfort) bis hin zur PU-Zwischensohle mit eingesetzter TPU-Spange (optimale Stabilisierung des Fußes, verbesserter Gehkomfort). Weitere Kennzeichen: Lowa-X-Lacing (Fixierung der Zunge in vertikaler und horizontaler Ebene, von der Risthöhe unabhängiges Schnürsystem, Druckverteilung nicht punktuell auf den Haken, sondern flächig auf die Zunge); Nubukleder als Obermaterial, robust, unempfindlich; Fußbett mit SPS-System (korrektes Abroll- und Dämpfungsverhalten, Fußstütze).

Technische Daten

HerstellerLowa
ModellRanger II GTX
VertreiberFachhandel
Gewichtetwa 1,65 kg
nutzbare Höhe16,5 cm
Preisetwa 170 Euro
Kontaktwww.lowa.de

Reviererfahrung

Klassisch in Form und Aussehen gewährleistete dieser Schuh dem Jäger alles, was er für das Sommerhalbjahr genötigen konnte. An Steil- und Schotterhängen bot er dem Fuß stets genügend Stabilität. Die zweckdienliche Struktur der Außensohle erhöhte die Traktion. Dank Gore-Tex- Membran blieben die Füße beim Durchschreiten flacher Bäche bzw. beim knochenschindenden Steigen am Berg trocken. Der Schuh erwies sich als angenehm zu tragen, robust und pflegearm.

Unser Fazit


Verarbeitung
8
Tragekomfort
8
Einsatz-Vielfalt
8
Schnürung
9
Preis/Leistung
7