Wolf in Brandenburg erschossen – Polizei ermittelt

Wolf (Symbolbild) ©Silvio Heidler

Wolf (Symbolbild) ©Silvio Heidler

Wolf in Brandenburg erschossen – Polizei ermittelt

Nach übereinstimmenden Presseangaben wurde am vergangenen Samstag, 10.10.2015, ein Wolf in der  Nähe der Ortschaft Siegadel (Unterspreewaldkreis), circa 50 Kilometer südwestlich von Frankfurt (Oder) tot aufgefunden. Das Tier schien an einer Schussverletzung verendet zu sein. 

Nach Polizeiangaben sei der Wolfskadaver von einem Pilzsucher in einem Waldstück entdeckt worden.

Zeitungsangaben zufolge  sei das Tier bei dem Fund  sogar noch warm gewesen, ein offenkundiges Indiz dafür, dass der Wolf erst kurz vor dem Fund geschossen wurde.

Ebenso konnte das Projektil durch die Spurensicherung sichergestellt werden. Zusätzlich soll eine Obduktion nun offiziell bestätigen, dass der Wolf den Folgen der Schussverletzung erlag.

Währenddessen hat die Staatsanwaltschaft Cottbus Ermittlungen gegen Unbekannt aufgrund des Verstoßes gegen das Artenschutzgesetz aufgenommen.

Der LJVB-Präsident, Wolfgang Bethe, verurteilte den illegalen Abschuss eines Wolfes vehement: ,,Wir hoffen, dass der Täter gefasst wird und es zu einer Verurteilung kommt’’

Laut Bethe müsse mit den illegalen Wolfstötungen endlich Schluss sein.

Besonders im Bundesland Brandenburg, wo derzeit 18 Wolfsrudel bestätigt sind, kam es in den letzten Jahren immer wieder zu illegalen Wolfstötungen. Zuletzt waren die umfangreichen Ermittlungen wegen eines geköpften Wolfes eingestellt worden, da es keine neuen Hinweise auf den Täter gegeben hatte.