Sauenmagazin 2 2017

Leseprobe

Mitten im Treiben

Eine unbequeme Wahrheit – So sehr wir sie auch verdrängen, die ASP steht vor der Tür. Im gesamten Baltikum ist die Schwarzwildpopulation bereits dramatisch eingebrochen. Aus Weißrussland gibt es keine validen Informationen – aber wohl auch kaum noch Sauen. In Tschechien hat man einen 50 Kilometer langen Zaun mit 10.000 Volt gezogen um den Krisenherd, welcher nur 90 Kilometer von der österreichischen Grenze entfernt liegt. Die Afrikanische Schweinepest kommt auch nach Deutschland, so sagen fast alle Wildbiologen. Lässt sie sich noch au alten? Wohl kaum. Lässt sie sich noch eindämmen? Vermutlich schon. Nur wie? Ganz einfach: Die größte Gefahr für die Ansteckung mit dem Virus liegt in der Populationsdichte des Schwarzwilds. Wenn ein Autofahrer eine virulente Salamipelle aus dem Fenster wir , dann ist die Chance nirgendwo so groß, dass ein Wildschwein diese aufnimmt, wie in Deutschland. Denn nirgendwo in Europa leben mehr Sauen pro Hektar als bei uns. Je mehr Sauen in einem Gebiet leben, desto höher die An- zahl der in zierbaren Tiere, desto höher somit also auch die Geschwindigkeit der Verbreitung und in dieser Folge auch der Gefahren für die Hausschweinbestände….

Viel Waidmannsheil wünscht
Unterschrift Dr. Lucas von Bothmer
Dr. Lucas von Bothmer
  • Mitten im Treiben
    • Im Schilf: Mit Hundeführern im Nahkampf
    • Im Härtefall: Wohin mit Schlumpschützen?
    • ASP Ausbreitung: Die Szenarien des Schreckens
  • Sechs Richtige
    Sechs saugute Repetierer im Vergleichstest
  • Bulgarien
    Drückjagd auf starke Keiler

Artikel zum Thema Schwarzwild

Weitere Ausgaben