Schottland – Der erste Tag

Schottland, der erste Tag.

Per Fähre sind wir von Amsterdam nach Newcastle gereist, und von da aus mit dem Auto weiter ins Landesinnere. Mit dem Rechtsverkehr muss man sich erstmal zurechtfinden, doch nach kleinen Anfangsschwierigkeiten kamen wir gut voran und waren nach etwa zwei Stunden im ersten Jagdgebiet.

Es sollte auf Wildziegen gehen, die sogenannten Billys. Billys sind Ziegen, welche seit 2.000 Jahren in Großbritannien leben. Sie sind die Überbleibsel der ersten Seefahrer, welche vor den Küsten gekentert sind. Die an Land geschwommen Tiere vermehrten sich schnell und bilden heute eine wirklich interessant zu bejagende Wildart.

Nach etwa einer Stunde im Jagdgebiet hatten wir das erste Rudel ausgemacht und bereiteten uns auf einen weiten Schuss auf die doch recht kleinen Tiere vor.

Die Billys im Blick © Wilddiebe

Die Billys im Blick © Wilddiebe

 

Sehr speziell an diesem Wild ist, dass sie aus mehr Haaren als Fell bestehen. Die langen Zotteln sorgen schnell dafür, dass man dieses Wild unterschießt. Doch mein Jagdfreund konnte relativ schnell mit sauberer Kugel seinen ersten Billy strecken.

Ich begleitete die Jagd mit der Kamera und freute mich über das tolle Erlebnis in den Highlands.

Nun machten wir uns auf die Pirsch nach meinem ersten Billy und machten wieder nach etwa einer Stunde eine große Schar Ziegen aus. Es war etwas befremdlich, da auch weiße Tiere zu diesem Verbund gehörten, doch unser Jagdführer versicherte mir, dass dies ganz normal sei – und bestätigte mir einen passenden Bock. Das Wild zog langsam näher, wodurch wir viel Zeit zum Beobachten und Filmen hatten.

Letztlich erlegte ich meinen Billy auf 188 Meter mit der Waffe des Jagdführers.

©Wilddiebe

Mein erster Schuss mit einer Waffe, welche einen Schalldämpfer besaß. Ich war überrascht, wie laut der Knall immer noch war. Doch ein Unterschied zum normalen Kugelschuss war auch vorhanden.

Ein tolles Erlebnis zum Auftakt der Reise!

Heute geht es weiter ins Landesinnere. Ein Jagdfreund wartet auf uns mit einer Möglichkeit, auf Enten und Hasen zu jagen.

Schauen wir mal, was das gibt.

Grüße aus Schottland und viel Waidmannsheil, Paul