JÄGER Fernglas Test – Das Meopta Meostar B1 10×42 HD

JÄGER Fernglas Test – Das Meopta Meostar B1 10×42 HD

©Hersteller

7.8

Ferngläser für die Jagd gibt es viele, aber was taugt ein Allrounder wie das Meopta Meostar B1 10×42 HD ?

Sie benötigen ein vielseitig einsetzbares Fernglas, mit dem Sie auf dem Ansitz, auf der Pirsch oder während der Revierfahrt gut gerüstet sind? Dann empfiehlt sich ein Fernglas mit 42er Objektivdurchmesser. Aber Vorsicht, es gibt große Unterschiede. Sowohl die eingesetzten Werkstoffe als auch der Fertigungsaufwand beeinflussen die Kosten und letztendlich den Preis. Von einem nur wenige hundert Euro kostenden Fernglas sind nicht die Leistungen zu erwarten wie von einem solchen, für das mehr als zweitausend Euro zu zahlen sind. Aber auch zwischen letzteren sind Vergleiche nur sinnvoll, wenn Objektivdurchmesser sowie Vergrößerung übereinstimmen. Denn es ist wesentlich schwieriger, ein 10×42 mit Schärfe bis zum Linsenrand zu fertigen, als ein solches mit lediglich achtfacher Vergrößerung.

Meopta Meostar B1 10×42 HD

Den Ingenieuren von Meopta ist es mit dem Meostar gelungen, eine preisgünstige Fernoptik höchster Qualität zu entwickeln. Aus besten Werkstoffen nach dem aktuellen Stand der Technik gefertigt, bieten diese Ferngläser sehr gute Licht-Transmissionsraten, genaue Farbwiedergabe sowie randscharfe Klarheit. Einige Features: schnittige Bauweise für angenehme Handhabung; solides Aluminiumgehäuse; Gummiarmierung; Multi-Vergütung aller Glasoberflächen; Drehaugenmuscheln; großes zentrales Fokussierrad mit eingebautem Dioptrienausgleich, bequem mit einem Finger einzustellen; Stativ-Anschlussgewinde; zehn Jahre Garantie.

Technische Daten des Meopta Meostar B1 10×42 HD

HerstellerMeopta
VertreiberFrankonia
ModellMeostar B1 10×42 HD
Austrittspupille4,2 mm
Dämmerungszahl20,5
Sehfeld auf 1.000 m110 m
Nahbereich (bei 0 Dioptrien)3 m
Dioptrienausgleich+3/-3
AugenmuschelnDrehaugenmuscheln, 3stufig
Fokussierungzentral, innen
VergütungMulti-Vergütung
PrismensystemDachkant
Wasserdichtheitja, stickstoffgefüllt
GehäuseAluminium, gummiarmiert
Höhe155 mm
Gewicht877 g
ZubehörTragetasche, Tragegurt,
Objektivschutzdeckel

Reviererfahrung mit dem Meopta Meostar B1 10×42 HD

Dieses in der Form schlichte Fernglas eignete sich besonders für größere Beobachtungsentfernungen, etwa für den weit draußen im Feld stehenden Bock oder den hoch oben am Himmel kreisenden Greifvogel. Griffige Oberfläche und Daumenmulden gaben der Hand bei jeder Witterung – egal ob bei sommerlichem Regen oder winterlicher Kälte – festen Halt. Bis zum Linsenrand sah das Jägerauge alles scharf. Auch die fürs Sehen in der Dämmerung nötige Transmission überzeugte im Revier. Farbtreue und Bildbrillanz ließen keinerlei Wünsche offen. Das Sehfeld und der Nahbereich lagen unter den Werten der Spitzen-Mitkonkurrenten, entsprachen jedoch in etwa den Bedürfnissen des jagdlichen Alltags.

Unser Fazit


Verarbeitungsqualität
8
Optik
8
Mechanik
8
Ergonomie / Bedienfreundlichkeit
7
Preis / Leistung
8