Im Test: Optik – Conquest HD 12×50

Conquest HD 8×56

Conquest HD 8x56

7

Gute Optik auf der Jagd ist Gold wert. Garant für gute Optik ist die Firma Zeiss. Was liegt da also näher, als deren neuesten Produkte im Revier zu erproben. JÄGER-Tester Frank Heil hat dies für Sie getan und präsentiert hier sein Ergebnis.

Den ganze Test finden Sie hier.

Conquest HD 3-12×50

Das Fernglas Conquest HD 8×56 ist konzipiert für schwierige Lichtverhältnisse. Durch eine sieben Millimeter große Austrittspupille, das HD-Linsensystem und die T*-Mehrschichtvergütung liefert es helle Bilder. Dank seines Aluminium-Gehäuses ist es relativ leicht und sehr robust. Natürliche Farbwiedergabe sowie hohe Detailschärfe setzen Maßstäbe in seiner Klasse. Einfluss auf komfortables Sehen hat zudem die Ergonomie, und hier überzeugt das Conquest HD rundum mit kompakten Maßen. Der Komfortfokus ermöglicht durch das großzügig dimensionierte Fokussierrad auch mit Handschuhen einen einfachen Zugriff, optimales Halten und präzises Fokussieren. Die leicht geschrägten, anliegenden Augenmuscheln unterstützen den Sehkomfort. Überzeugend ist das relativ weite Sehfeld. Für leichte Reinigung und klare Sicht bei jedem Wetter sorgt die LotuTec-Beschichtung. Beim Beobachten auf kürzeste Dis- tanz begeistern die Präzision sowie das Erkennen von Details mit einer beeindruckenden Farbwiedergabe. Und alles zu einem günstigen Preis-Leistungs-Verhältnis. Ohne die Highend-Features wie FL-Konzept oder HT-Gläser bietet das Conquest in seiner Klasse die hellsten, kontrastreichsten Bilder, das größte Sehfeld und mit bis zu 93 Prozent die höchste Transmission.

Technische Daten:

Vergrößerung8x
Objektivdurchmesser56 mm
Austrittspupillendurchmesser7 mm
Dämmerungszahl21,2
Sehfeld auf 1.000 m125 m
Subjektiver Sehwinkel

57°

Naheinstellgrenze

3,5 m

Dioptrien-Verstellbereich

-4 – +4 dpt

Pupillendistanz

54 – 74 mm

Augenabstand

18 mm

Objektivtyp

HD-Typ

Prismensystem

Abbe-König

Wasserdichtigkeit

400 mbar

LotuTecja
Stickstofffüllungja
Funktionstemperatur

-20 – +63°C

Höhe210 mm
Breite bei einer Augenweite von 65 mm145 mm
Gewicht

1.265 g

Preis

1.395 Euro

Reviererfahrung:

Obwohl weder Zwerg noch Leichtgewicht, ließ sich dieses Nachtglas während des Ansitzes in der dunklen Tageszeit auf Schwarz- und auf Raubwild angenehm handhaben. Die speziell geformten Griffflächen und das großdimensionierte Fokussierrad erleichterten das Bedienen und unterstützten ein ermüdungsarmes Beobachten. Optik und Mechanik zeigten keine Schwächen. Bis tief in die Dämmerung hinein ließen sich auf beträchtliche Entfernung Rehgehörne ziemlich exakt ansprechen. Und einen ungewollten Fall aus etwa drei Meter Höhe auf den Waldboden überstand das optische Gerät ohne irgendeinen erkennbaren Schaden. Dieses solide Fernglas enttäuschte während sämtlicher jagdlichen Aktivitäten in keiner Weise.

 

Unser Fazit


Verarbeitungsqualität
8
Optik
7
Mechanik
7
Ergonomie
6
Preis/Leistung
7