Frankreich – 2015/16 mehr Wölfe frei

Frankreich – 2015/16 mehr Wölfe frei

Die Jagd auf Wölfe wird in Frankreich im nächsten Jagdjahr aufgrund einer neuen Verordnung der Pariser Regierung vereinfacht. Somit zeigen die Proteste der Schafszüchter gegen die stetig wachsende Wolfspopulation ihre Wirkung.

Laut der TAZ werden in Frankreich im nächsten Jahr 36 der circa 300 französischen Wölfe zum Abschuss freigegeben. Wenn möglich sollten Wölfe, die sich vermehrt in der Nähe von Nutztieren aufhalten, mit Warnschüssen verscheucht werden. Sollte dies nicht zum erwünschten Erfolg führen, könne man attackierende Wölfe in ,,Notwehr’’ erlegen.

Allerdings verweist die TAZ auf den Umstand, dass „dieser Begriff (Notwehr – Anm.d.Red) etwas vage bleibt und letztlich von den lokalen Behörden auf unterschiedliche Weise interpretiert werden kann.“

Seitdem Wölfe in Frankreich bejagt werden dürfen, war es bislang nur staatlichen Jagdaufsehern des ,,Office national de la chasse et de la faune sauvage“ (ONCFS) erlaubt  einen Wolf zu erlegen. Aufgrund der neuen Gesetzeslage sei es nun aber auch amtlich bestätigten privaten Jägern im Einzelfall möglich einen Wolf erlegen.

Jedes Jahr soll ab jetzt eine bestimmte Abschussquote zur Bestandsverringerung der Wolfspopulation festgelegt werden. Allein 2014 wurden fast 9.000 Nutztiere in Frankreich durch Wölfe gerissen, die den französischen Staat rund 2,6 Millionen Euro an Ausgleichszahlungen kostete.