Doch kein illegaler Abschuss – Wolf starb an Unfallverletzungen

Wolf (Symbolbild) ©Silvio Heidler

Wolf (Symbolbild) ©Silvio Heidler

Doch kein illegaler Abschuss – Wolf starb an Unfallverletzungen

Der Wolf, den ein Pilzsammler in einem Waldstück in der Nähe des brandenburgischen Ortes Siegadel tot aufgefunden hatte, ist keiner Schussverletzung erlegen.

Nach Angaben der Polizei Brandenburg-Süd teilte das Institut für Zoo- und Wildtierforschung am Dienstag, 14.10.2015 mit, „dass die bei Siegadel verendete Wölfin nicht beschossen wurde. Die Verletzungen stammten von einer nicht mehr näher zuordbaren Einwirkung von außen (z.B. ein Verkehrsunfall) und von Tierfraß.“

Der Pilzsammler, selbst Revierpächter, ging zunächst von einem Steckschuss aus, den er im linken Schulterblatt des Wolfes vermutete.

„Das vermeintliche Einschussloch seien Bisswunden gewesen“, zitierte nun unter anderem der FOCUS einen zuständigen Ministeriumssprecher. „Nach dem Unfall hätte sich ein anderes Tier an dem Wolf zu schaffen gemacht.“

Der Verdacht eines illegalen Wolfsabschusses ist damit ausgeräumt.