News für Jäger


Wochenend-Tipp: „Jagen Reiten Fischen“

Die Messe „Jagen Fischen Reiten“ feiert ihr zehnjähriges Jubiläum. Hier treffen sich alljährlich Jägersleute und Pferdefreunde, Fischer, Angler und Naturliebhaber auf dem Dresdner Messegelände um sich zu informieren, zu kaufen und das umfangreiche Rahmenprogramm zu erleben. Auch 2009 warten viele tierische Erlebnisse auf die kleinen und großen Messebesucher.


Wochenend-Tipp: „AnJa“ 2009!

Diesen Freitag öffnet der Branchentreff für Angler, Jäger und Naturfreunde seine Pforten. Die „AnJa“, die Messe rund ums Angeln und Jagen, präsentiert vom 20. bis 22. März in Neumünster alles Interessante für das Fachpublikum und Naturfreunde.


Jäger bei Wildfütterung getötet

Beim Einsturz eines Wildfütterungsstands im Gemeindegebiet von Sonntag (Großes Walsertal) ist am Samstagvormittag ein 45 Jahre alter Jäger aus Gamprin (Liechtenstein) getötet worden. Die drei Vorarlberger Begleiter des 45-Jährigen blieben unverletzt. Da die Unfallstelle aufgrund von Lawinengefährdung zur Zeit nicht angefahren werden kann, mussten die Hilfskräfte per Hubschrauber an den Einsatzort geflogen werden.
Die vier Männer waren mit Wildfütterungsarbeiten beschäftigt, als die Futterraufe vermutlich infolge der großen Schneelast zusammenbrach. Der 45-Jährige wurde unter den Trümmern begraben und konnte von seinen Begleitern nicht befreit werden. Diese alarmierten umgehend die Einsatzkräfte.
Zwar gelang es den Einsatzkräften, die Trümmer mit Motorsägen zu zerkleinern, dennoch konnte der 45-Jährige nur noch tot geborgen werden.
(jag/ar)








Finanzkrise: Siemens trennt sich von Firmen-Revier

Spitzenmanager des Siemens-Konzerns und deren Geschäftspartner müssen künftig auf die Jagd im firmeneigenen Revier im Zillertal in Österreich verzichten. Wegen der Finanzkrise wird Siemens-Chef Peter Löscher den laufenden Pachtvertrag vorzeitig kündigen.



Der Hirsch im Netz

Der Hirsch ist nicht der Mann vom Reh…!
Nur wenige unserer mitteleuropäischen Wildtierarten bewegen und polarisieren so sehr wie der Rothirsch. Und das schon seit mehreren Jahrzehnten. Ob als großer brauner Rindenfresser verschrien oder als Trophäe an die Wand gehangen – der Rothirsch ist in erster Linie unser größtes Landsäugetier, das es zu verstehen und zu schützen gilt.




DJV bittet zur Teilnahme an Fallenjagd-Umfrage

Noch bis zum 16. März 2009 führt die Europäische Kommission eine Internet-Umfrage zum Thema „humane Fallenjagd-Standards” durch und will nach eigenem Bekunden damit bei den Europäern abfragen, ob die Einführung von einheitlichen Fangnormen gewünscht ist. Der Haken: Wer kein Englisch oder Französisch spricht, kann die Fragen zur Fallenjagd nur schwer beantworten; eine klare Benachteiligung der Jägerschaft in Deutschland und seinen Nachbarländern.