Kettner schließt Ladengeschäfte

kettner1.jpg

Kettner schließt Ladengeschäfte

Der alteingesessene Jagdausrüster Eduard Kettner schließt in diesen Tagen seine Ladengeschäfte in Deutschland. Zuletzt gab es noch Filialen in Köln, Münster, Oldenburg, Berlin und Hemer. Geschäftsführer Gernot Krausz nannte den verringerten Umsatz als Grund für die Beendigung des  Ladengeschäfts.

Krausz sagte, nur der Versand- und Onlinehandel habe bei Kettner einen steigenden Umsatz verbuchen können. Mehr und mehr Kunden würden heutzutage von zu Hause aus einkaufen. Angeblich soll die Filiale in Hemer losgelöst vom Mutterhaus von den Beschäftigten im Franchise-Modell selbst weiterbetrieben werden, auch für die Filiale in Berlin wird dieses überprüft.

Die Firma Eduard Kettner wurde 1884 in Köln gegründet und gehört somit zu den ältesten Jagdhandelsunternehmen in Deutschland. Anfang des letzten Jahrhunderts begann die Firma mit dem Versandhandel von Jagdausrüstung. Nach Insolvenzen in den Jahren 2001 und 2008 erfolgte im Jahre 2009 die Wiedervereinigung mit Kettner Österreich. Von dort wird nun der Versandhandel auch für Deutschland weitergeführt.

tp