Die Zeckensaison beginnt – sind Sie geschützt?

zecke_von_unten-wikiped_morpheus2309.jpg

Jäger und andere Naturnutzer sind den Parasiten besonders ausgesetzt. Zecken können mehrere Krankheiten auf ihre Wirte übertragen, am meisten bekannt sind Frühsommer-Meningoenzephalitis (FSME) und Borreliose. Gegen Borreliose gibt es noch keine Impfung, aber gegen FSME kann man sich immunisieren lassen. Der Mediziner Dr. Holger von Stetten ist Jäger und rät besonders Weidgenossen, die in ausgewiesenen FSME Gefährungsgebieten leben oder jagen, sich impfen oder die Impfung auffrischen zu lassen: Die FSME-Impfung besteht bei der Grundimmunisierung aus drei Spritzen, die zweite sollte etwa 4 Wochen nach der ersten und die dritte nach weiteren sechs Monaten gegeben werden. Bei Personen bis 60 Jahre muss dann alle 5 Jahre nachgeimpft werden, danach im kürzeren Dreijahres-Abstand.

Nicht jeder Hausarzt hat das Serum vorrätig, daher empfiehlt sich ein kurzer Anruf vor der dem Besuch.

TP