Buch-Rezension: Zeitgemäße Jagdhundeführung

lehne-jahufhrg-2.jpg

Gerte, Stachel- und andere Halsbänder adieu; die Hundetrainerin Anke Lehne zeigt in ihrem ersten Buch, wie man mit anderen Ausbildungsmethoden einen firmen Jagdgebrauchshund erhält.

Die jagende Biologin übertrug die außerhalb der Jägerschaft verbreitete Hundeausbildung mit einem Markersignal auf die jagdlichen Ausbildungsfächer.


Das Markertraining nutzt die wissenschaftlichen Erkenntnisse über Lernabläufe bei Säugetieren: Tier und Mensch lernen schneller durch Lob für erwünschte Verhaltensweisen und schlecht bis gar nicht durch Strafmaßnahmen. Langsam bricht diese Erkenntnis auch bei den eher traditionellen Jägern durch. Insbesondere die Führer von den als sensibel, aber harthörig verschrieenen Brackenrassen wussten schon länger von der Notwendigkeit, den Hund mehr als mitarbeitenden Kumpan denn als funktionspflichtige Maschine zu behandeln.

Im ersten Teil des Buches erhält der Hundebesitzer einen Überblick der Erkenntnisse der Lernforschung. Anschaulich erklärt Anke Lehne, wie Hunde lernen und wie wichtig ein gutes Vertrauensverhältnis zwischen Mensch und Hund ist. Danach folgt eine solide Erklärung der Arbeit mit Markersignalen und die Vorstellung wichtiger Fachbegriffe wie Zeitfenster, Aufgleisen und Shapen. Den Hauptteil bilden die Kapitel Grundausbildung, Anlagenförderung beim Junghund und die Arbeit beziehungsweise Ausbildung im Revier. Am Schluss widmet sich die Autorin eventueller Probleme wie Schussangst oder -hitzigkeit und Anschneiden. In fast jedem Kapitel gibt es Textkästen mit speziellen Informationen für nichtjagende Hundebesitzer, welche Ausbildungsteile sie für ihre Bedürfnisse passend abändern sollten. Die gute Verständlichkeit des Textes wird durch zahlreiche Bilder unterstützt.

Mit dem Haus Örtel und Spörer fand Frau Lehne einen kompetenten Partner im Bereich Haustierhaltung. Leider wählte der Verlag eine etwas zu kleine Schriftgröße für den Druck, so dass die Seiten textlastig wirken und etwas anstrengend zu lesen sind. Hoffentlich wird dies bei der nächsten Auflage geändert. Dass diese kommen wird ist sehr wahrscheinlich, denn es ist derzeit einer der bestverkauften Titel des Verlags.


 

Seit Kindertagen kennt Anke Lehne Hunde als Familien- und Sportpartner. Bevor sie 2001 zur Jagd kam, führte sie schon Turnier- und Sporthunde, seit dem grünen Abitur vermehrt Bracken und Schweisshunde. Parallel zu ihrem Biologiestudium bildete sie sich zum versierten Hundetrainer weiter und bietet deutschlandweit, speziell aber in ihrer eigenen Hundeschule Seminare und Fortbildungen für jagende und nichtjagende Hundeführer an. Frau Lehne lebt mit ihrem Partner und derzeit drei Jagdhunden bei Schwäbisch Hall.

Zeitgemäße Jagdhundeführung im Alltag und im Revier.

Anke Lehne, Verlag Oertel und Spörer,72706 Reutlingen

199 Seiten, zahlreiche Fotos, 15 x 21 cm, 24,90 Euro

ISBN: 978-3-88627-845-9