DJV warnt vor Ausbreitung der Afrikanischen Schweinepest

Wildschwein afrikanische Schweinepest

Das Virus der Afrikanischen Schweinepest befällt Haus- und Wildschweine. (Quelle: Harbig/DJV)

Der Deutsche Jagdverband (DJV) warnt vor den Folgen der Afrikanischen Schweinepest und gibt Tipps um die Verbreitung einzudämmen.

Das für Schweine tödliche ASP-Virus wandert in Polen westwärts. DJV bittet Reisende aus dem Ausland deshalb um besondere Vorsicht: Ein unachtsam entsorgtes Wurstbrot kann ausreichen, die Tierseuche zu verbreiten. Kommunen sollen Wildschweinjagd in Deutschland erleichtern – etwa durch Verzicht auf Gebühr für Trichinenuntersuchung.

Afrikanische Schweinepest breitet sich aus

Das Virus der Afrikanischen Schweinepest (ASP) breitet sich weiter Richtung Deutschland aus: Vor wenigen Tagen veröffentlichte das nationale Referenzlabor für Tierseuchen, das Friedrich-Loeffler-Institut (FLI), aktuelles Kartenmaterial, das für die erste Augusthälfte allein sechs neue Fälle bei Hausschweinen in Polen zeigt. Ein Fall liegt bereits 50 Kilometer weiter westlich als alle bisherigen. Der Deutsche Jagdverband (DJV) sieht darin weiterhin ein hohes Einschleppungsrisiko der unheilbaren Krankheit, die Haus- und Wildschweine befällt. 

Schwarzwild ©Flickr/horst

Schwarzwild ©Flickr/horst

Kein Impfstoff gegen die Afrikanische Schweinepest bekannt

Leider steht gegen die verheerende Tierseuche kein Impfstoff zur Verfügung. Daher können ausschließlich hygienische Maßnahmen und die Reduktion der Wildschweinbestände zu Vorbeugung und Bekämpfung eingesetzt werden. 

Karte zur Afrikanischen Schweinepest

Karte zur Afrikanischen Schweinepest (Quelle: FLI) Stand August 2016

Karte zur Afrikanischen Schweinepest (Quelle: FLI) Stand August 2016

Das ASP-Virus ist außerordentlich widerstandsfähig, ein unachtsam entsorgtes Wurstbrot kann ausreichen, um die Seuche einzuschleppenFrisches, sogar gefrorenes, gepökeltes oder geräuchertes Fleisch sowie Wurstwaren können über lange Zeit infektiös sein. Deshalb sollten Urlauber, Fernfahrer und andere Reisende aus dem Baltikum, Russland, Weißrussland oder der Ukraine Essensreste mit Haus- oder Wildschweinfleisch nur in fest verschlossenen Müllbehältern entsorgen.