JÄGER-Test: Jagdliche Alleskönner – Zielfernrohre

Zieloptiken im Test

Zieloptiken im Test ©jaegermagazin

Sie suchen für Ihre Büchse noch ein Zielfernrohr, das Sie möglichst vielseitig einsetzen können? Also für Ansitz und Bewegungsjagd? Kein Problem. JÄGER-Tester Frank Heil hat sechs solcher Zieloptiken mit mindestens 6-fach-Zoom und 50er Objektivdurchmesser im Revier geführt. Hier seine aufschlussreichen Erfahrungen.

Mittlerweile bietet der Fachhandel eine ganze Reihe von vielseitig einsetzbaren Zielfernrohren mit Sechsfach- bzw. Achtfach-Zoom und 50er Objektivdurchmesser. Aus dieser Palette wurden einige ausgesucht, auf verschiedene Büchsen montiert und im Revier über längere Zeiträume erprobt.

ZUR ASV+

Ein paar Anmerkungen zur Absehenschnellverstellung ASV+, die optional zum Zeiss Victory V8 1,8-14×50 erhältlich ist. Sie ermöglicht ein direktes Einwählen der Schussdistanz auf bis zu 600 Meter. Zum Lieferumfang gehören neun verschiedene, alle gängigen Laborierungen umfassende Ballistikringe. Der Verstellweg von mindestens 100 Klicks ist enorm, es gibt die ASV+ sogar für die Seitenverstellung.

Zur Bewertung

Unter Mechanik wird die allgemeine Stabilität, die Absehen- Wiederkehrgenauigkeit sowie die Schussfestigkeit zusammengefasst. Der Bewertungspunkt Optik beinhaltet Transmission, Sehfeld, Bildbrillanz, Kontrast,

Randschärfe und Farbtreue. Bewertet bei Absehen wurden Beleuchtung, Deckungsmaß Leuchtpunkt, Helligkeit des Tages-Leuchtpunkts und Feinheit der Dimmung. Und unter Zusatzausrüstung fällt der Zoomfaktor, ob wahlweise mit/ohne Schiene, die digitale Absehen-Regelung, der Parallaxenausgleich und die integrierte Ersatzbatterie.

Hier geht es zu den getesteten Zieloptiken: